verbandgeschichteberuf & ausbildungfischverkaufrezeptefischartenverkaufsstellen standpunktlinksimpressum

DIE FISCHEREI IN OBERBAYERN

LIEFERT GAUMENFREUDEN FÜR FEINSCHMECKER

Hechtnockerl in Dillsauce

... EIN KLASSIKER

 Zutaten (für 4 Pers.)

 

FÜR DIE NOCKERL:

  • 500 g Hechtfilet, eiskalt
  • Salz und weissen Pfeffer
  • 0,5 l Sahne eiskalt
  • 1 TL Senf
  • 1 Karotte
  • ½ Lauchstange
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Wacholderbeere
  • 1 TL Pfefferkörner (schwarz)

1) Das Fischfilet (eiskalt) entgräten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Senf rasch zu einer glatten Farce pürieren. Dabei nach und nach die Sahne (ebenfahls eiskalt) zugiessen, bis eine glänzende Masse entsteht. Das ganze kalt stellen.

2) Salzwasser mit dem Lorbeerblatt, den Wacholderbeeren und Pfefferkörnern aufstellen und zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Karotte vierteln und die Lauchstange putzen und in Stücke schneiden. Wenn das Wasser kocht, den Lauch und die Karotte zugeben und im Wasser ziehen lassen.

3) Mit einem Esslöffel Nockerl aus der Hechtfarce abstechen und in dem leicht siedenden Wasser 10 Minuten ziehen lassen.

 

FÜR DIE DILLSAUCE:

  • 1 Zwiebel
  • 1 dünne Lauchstange
  • 80 g Butter
  • 2 EL franz. Wermut (trocken)
  • 6 EL Weisswein
  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 1/8 l Sahne
  • 1 Bund Dill
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Cayennepfeffer & geriebene Muskatnuss

1) Die Zwiebeln schälen, den Lauch putzen, beides würfeln und in Butter anschwitzen. Das Ganze mit Wermut und Weisswein ablöschen und einkochen lassen. Mit der Brühe aufgiessen und erneut (ca. 1/3) einreduzieren.

2) Das Gemüse in ein Sieb gießen, die Sauce auffangen und Sahne sowie kalte Butter einrühren. Das Ganze sämig aufschlagen, mit Zitrone, Salz, Cayennepfeffer & geriebene Muskatnuss würzig abschmecken. Den Dill feinhacken und unterrühren.

3) Die Sauce vor dem Anrichten aufschäumen und auf tiefe Teller verteilen.

Zum Schluss die Nockerl in der Sauce anrichten und mit einem Zweig Dill garnieren.

Dazu passen Salzkartoffeln oder körniger Reis.

GUTES GELINGEN UND BON APPETIT!

 

Druckversion